Lange Messreihen

Kirschbaum

 

In der Schweiz werden mehrere phänologische Ereignisse in langer Tradition beobachtet und in langen Reihen festgehalten. Einige der über hundertjährigen Messreihen werden hier dargestellt.

 

 

 


Eisaufbruchdaten des St. Moritzersees von 1832 bis 2015

Lange Reihe des Eisaufbruchs des St. Moritzersees mit Bézierkurven-Fit
Lange Reihe des Eisaufbruchs des St. Moritzersees mit Bézierkurven-Fit

Datenquellen

  • Lütschg-Loetscher, O., Hauck, T., Bohner, R. (1954). Die Eis- und Schneeverhältnisse der Oberengadiner Seen insbesondere des St. Moritzer Sees, in Zum Wasserhaushalt des Schweizer Hochgebirges, Vol. I, Part III, Ch. 10, Schweizerische Geotechnische Kommission, Zürich, pp. 1–173. Daten bis 1945
  • Livingstone, D. (1997). Break-up dates of Alpine lakes as proxy data for local and regional mean surface air temperatures. Climatic Change 37, 407–439.
  • Zusammenstellung der neueren Daten. Engadiner Post. Aktualisierungen.

     

Blüte des Kirschbaums in Liestal von 1894 bis 2015

Lange Reihe der Blüte des Kirschbaums mit Bézierkurven-Fit
Lange Reihe der Blüte des Kirschbaums mit Bézierkurven-Fit

Datenquellen:

  • Defila, C. and B. Clot (2001). Phytophenological trends in Switzerland. International Journal of Biometeorology 45, 203–207.
  • Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain und MeteoSchweiz. Aktuelle Beobachtungen.

     

Blattausbruch der Rosskastanie in Genf 1800 bis 2015

Lange Reihe des Blattausbruchs der Rosskastanie mit Bézierkurven-Fit
Lange Reihe des Blattausbruchs der Rosskastanie mit Bézierkurven-Fit

Datenquellen:

  • Defila, C. and B. Clot (2001). Phytophenological trends in Switzerland. International Journal of Biometeorology 45, 203–207.
  • «Sautière» des Grossen Rats des Kantons Genf und MeteoSchweiz. Aktuelle Daten.

Erklärungen

  • x-Achse: Jahr der Beobachtung
     
  • ​y-Achse: Tag des Eregnisses
     
  • Die durchgezogene Linie stellt die geglättenten Daten dar. Die Glättung erfolgte mit einer Bézierkurve

Eisaufbruch auf dem St. Moritzersee

  • Seit Beginn der Messreihe verschwand das Eis auf dem See meistens in der zweiten Mai-Hälfte (insgesamt in 95 Jahren).
     
  • Ab 1990 präsentiert sich der St. Moritzersee jedoch stets schon Ende April oder spätestens in der ersten Mai-Hälfte eisfrei.
     
  • Erst 28 mal befreite sich der See bereits im April von der Eissschicht.
     
  • Der See taut somit im Lauf der Jahre tendentiell immer früher auf.

Eis auf dem St. Moritzersee

St. Moritzersee bei Tauwetter

Blüte des Kirschbaums in Liestal

  • Der beobachtete Baum in Liestal ist ein wilder Kirschbaum an einem Waldrand.
     
  • Seine Blüte wiederholt sich seit Messbeginn recht stabil, jeweils im April.
     
  • Seit den 1990er-Jahren wird ein Trend hin zu früheren Blühterminen verzeichnet.

Links:

Kirschblüten

Kirschblüten

Blattausbruch der Rosskastanie in Genf

  • Die Rosskastanie in Genf entwickelt ihre Blätter heute deutlich früher als es vor 200 Jahren der Fall war. Bei Messbeginn meistens im April, öffnen sich die ersten Knospen in jüngster Zeit eher im Februar oder März. 
     
  • Einfluss auf diesen Trend dürfte die globale Klimaerwärmung, sowie bauliche Veränderungen und eine stärkere Erwärmung in der Stadt Genf haben.

Links:

Rosskastanie Knospe

Knospe einer Rosskastanie im Februar